Jazzfreunde Wildeshausen e.V.

Rückblick

Wir sind Mitglied

Herzlich willkommen bei den Jazzfreunden Wildeshausen

Seit 1994 stehen wir für gute, handgemachte und traditionelle Jazzmusik in unserer Kreisstadt.

Jeden Monat gibt es einen Leckerbissen für die Freunde des Swing, Dixieland, Oldtime, Blues und Boogie Woogie.

Unsere ständigen Veranstaltungsorte sind:

- der Saal der Musikschule ( ehem. Haus Burgberg ), Burgstr.17, Wildeshausen

und

- der Biergarten des Alten Amtshauses, Herrlichkeit 13, Wildeshausen.

Programmvorschau

Unsere nächsten musikalischen Leckerbissen.

Das vollständige Programm für das laufende Jahr finden Sie hier...

Karten für unsere Konzerte können Sie hier online buchen...

 

Samstag, 16.03.2024

16.03.2024 THE DIXIE HOT LICKS

 

Kreismusikschule
Burgstr. 17 - Wildeshausen

Einlass : 19.00 Uhr
Konzertbeginn : 20.00 Uhr

Eintritt : € 24,--
Schüler und Studenten : € 10,--

The Dixie Hot Licks

Ein Stück New Orleans aus Böhmen

Die Dixie-Band „The Dixie Hot Licks“ - sechs Männer mit einer bezaubernden Frontfrau und Sängerin - stammt aus der Stadt des guten tschechischen Bieres, aus Pilsen. Die Musiker sind 7 Profis und Halbprofis, die sich alle in das New Orleans-Repertoire der Jahre 1910-1930 verliebt haben. Ihre authentische Interpretation dieses Musikstils beruht auf dem Schwung des Banjos, Sousaphons und des Waschbretts.

Ihre Live-Produktion mit den häufigen Promenaden durch das Publikum im Stil der traditionellen Marching-Bands begeistert alle Zuschauer und bringt auch Ihre Beine zum Tanzen.

The Dixie Hot Licks sind immer gut gelaunt, sorgen für ausgelassene Stimmung und verzaubern jede Veranstaltung mit dem Sound von New Orleans.

Samstag, 13.04.2024

13.04.2024 ALLIGATORS OF SWING

Kreismusikschule
Burgstr. 17 - Wildeshausen

Einlass : 19.00 Uhr
Konzertbeginn : 20.00 Uhr

Eintritt : € 20,--
Schüler und Studenten : € 10,--

 

Das Trio Alligators of Swing verbindet die Leichtigkeit des Swing mit dem tiefen Gefühl des Blues und der Kraft des Boogie Woogie.

Die Songs atmen die Eleganz, die Nat King Coles Trio auszeichnete. Sie versprühen den Charme eines Ray Charles und den feinen Witz von Louis Jordan - auch in den oft skurrilen und ironischen Texten.

Amüsante Anekdoten und Erläuterungen sorgen für Kurzweil auch zwischen den Liedern.

Die Kompositionen aus den 40er und 50er Jahren sowie eigene Stücke wurden von den Alligatoren liebevoll auf ihre Triobesetzung zugeschnitten.

Die Band kommt aus Franken: Nürnberg, Fürth und Ansbach :

Stefan Scholz (Gesang & Tenorsaxofon)

Christian Jung (Klavier, Gesang)

Dieter Schreiber  (Kontrabass)

 

 

Freitag, 31.05.2024

31.05.2024 BLUE WONDER JAZZBAND

Kreismusikschule
Burgstr. 17 - Wildeshausen

Einlass : 19.00 Uhr
Konzertbeginn : 20.00 Uhr

Eintritt : € 20,--
Schüler und Studenten : € 10,--

 

Die Blue Wonder Jazzband aus Dresden gibt es seit Januar 1975.

Seitdem sind sechs der Musiker noch immer dabei. Sehr bald fühlte sich die Band vom traditionellen Jazz der 20er und 30er Jahre angezogen. Besonders die Orchestermusik von Bix Beiderbecke, Paul Whiteman und Duke Ellington hatte es ihr angetan, aber auch die Combo-Musik von Jelly Roll Morton, Joe ’King’ Oliver und Louis ’Satchmo’ Armstrong zog die damals noch junge Formation in ihren Bann.

Die Band besticht vor allem durch ihr geradliniges Ensemblespiel, ihre bemerkenswerten Einzelleistungen und nicht zuletzt durch den dreistimmigen Satzgesang nach dem Vorbild der legendären “Rhythm Boys“.

Die Blue Wonder war und ist viel unterwegs – im Inland wie im Ausland. In den ersten fünfzehn Jahren bereiste die Blue Wonder Jazzband Festivals und Veranstaltungen in der damaligen CSSR, der Sowjetunion, in Ungarn und Polen. Seit 1990 hat sie an zahlreichen Festivals und Jazzreihen in Deutschland teilgenommen, gastierte auch viel im Ausland (z. B. Österreich, Dänemark, Frankreich, Niederlande, Schweiz, Schweden und Indien). Die Band hat zehn eigene CD's produziert.

In Wildeshausen sind sie absolute Publikumslieblinge und sorgen immer für ein volles Haus.

 

Christian Rien (tp)

Gert Müller (tb/arr)

Frank Geipel (saxes/voc)

Lutz Rethberg (p)

Klaus-Georg Eulitz (bj/voc/ld)

Dietmar Bažant (tu)

Lutz Käubler (dr/ wb/voc)